Ostalpen

Die Ostalpen erstrecken sich von Schweizer Gebiet über ganz Österreich (von Vorarlberg bis Burgenland) und italienischen Alpenprovinzen (von der Provinz Sondrio über Trentino und Südtirol bis Friaul) bis nach Slowenien.Die Alpenregionen Deutschlands und Liechtensteins gehören zu den Ostalpen. Höchster Gipfel der Ostalpen ist der Piz Bernina (4049 m) im Schweizer Kanton Graubünden.

weiterlesenOstalpen

Alpen

Die Alpen sind die höchsten Berge in Europa. Es erstreckt sich in einer 1200 km langen und zwischen 150 und 250 km breiten Bogen vom Ligurischen Meer bis zum Pannonischen Becken.

Die gesamte Alpenregion hat eine Fläche von rund 200.000 Quadratkilometern. Sie erstreckt sich von Westen nach Osten über 750 km und von Norden nach Süden über 400 km und grenzt an das Rhonetal, das Mittelland, die oberen Teile der Donau, die kleine ungarische Ebene, das Po-Tal und den Golf von Genua.

Der Gipfel in den westlichen Gebirgszügen liegt meist zwischen 3000 und 4300 Meter über dem Meeresspiegel, in den Ostalpen sind die Berge etwas niedriger. Der höchste Berg der Alpen ist der Mont Blanc mit 4810 Metern.

Die Alpen bilden ein wichtiges Klima- und Wassergebiet im „Herzen Europas“. Sie unterscheiden das zentrale Mittelmeer mit dem ethnischen Klima des vom atlantischen Ozean betroffenen nördlichen Mitteleuropa und liegen am östlichen Rand unter kontinentalem Einfluss. Die Entwässerung folgt diesen Hauptrichtungen zum Mittelmeer, zur Nordsee und zum Schwarzen Meer.

Die Alpenregion umfasst Gebiete der acht Alpenstaaten Frankreich, Monaco, Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Slowenien. Es bildet ein Gebiet von 13 Millionen Menschen und genießt eine europäische Bedeutung als Erholungsgebiet. Ungarn hat Teile von Mittelgebirgen, die in Richtung der Alpen z. B. am Günser und Ödenburger Gebirge zählen, nicht als Alpengebiet angesehen. Seit prähistorischen Zeiten waren auch Alpengipfel und Pässe wichtige transeuropäische Verkehrsverbindungen.